Forellen mit Spinner? – Oh Ja! #4

Blogbeitrag #4 Forellen mit Spinner!

Moin Moin liebe Angler! Bei meinem letzten Angelausflug bin ich recht erfolgreich gewesen, weil ich eine „veraltete“ Methode verwendet habe und Forellen mit Spinner gefangen habe!

Forellen mit SpinnerManchmal hat man das Gefühl, dass -insbesondere beim Forellenangeln- alle paar Monate DIE NEUE STRATEGIE oder DER ULTIMATIVE KÖDER auf den Markt gebracht wird. Dieser wird dann durch Zeitschriften oder visuelle Beiträge vorgestellt, in denen die Angelprofis die neuen super fängigen Methoden vorstellen und testen. Vor einigen Jahren war es Spirolino oder Sbirolino der das Forellen fangen revolutionieren sollte. Auch die Tremarella Methode wurde als die erfolgreichste Methode aus Italien auf dem deutschen Markt eingeführt. Der Aktuelle Hype beim Forellenangeln dreht sich wohl voll und ganz um die sogenannten Spoons. Kleine 1.5 -5 Gramm schwere abgewandelte Löffelblinker die durch ihren wechselnden Lauf und Farben die Forellen zum Biss überzeugen sollen.

Aber sind wir mal ehrlich. Wieviele Leute fischen heute noch mit Tremarella oder haben eine Auswahl von 25 Sbiros dabei? An den Teichen die ich befische jedenfalls wenige. Vielleicht sieht es in anderen Regionen Deutschland wieder anders aus!

Wenn ich die Angler in meiner Umgebung beobachte stelle ich eins fest: ich Die Angelei mit Teig und/oder Bienenmade hat sich definitiv durchgesetzt. Präsentiert wird der Köder oft an einer simplen Schleppmontage mit Wasserkugel und einem längeren Vorfach mit einfachem Schrotblei oder auch Glas als Beschwerung.

Diese Angelei ist mit Sicherheit erfolgreich. Denn sonst würden nicht so viele Angler seit Jahren damit fischen. Aber ich bin eher der Meinung, dass man auch mal etwas anderes Versuchen sollte und nicht die anderen Angler nachmachen sollte.

Und genau das habe ich erfolgreich bei meinem letzten Ausflug umgesetzt. Ich nutzte meinen freien Tag um dem örtlichen Forellensee in Obernwöhren einen Besuch abzustatten. Um 8 Uhr morgens stand ich am Wasser und der Angeltag konnte beginnen. Es war ein sonniger Morgen mit Temperaturen um die 12 Grad. Ein sehr schöner Morgen und es sollte über den Tag noch wärmer werden.

Zu Beginn verwendete ich die gleiche Methode wie die anderen auch. Eine Posenmontage aktiv geschleppt. Als Köder verwendete ich eine Kombination aus orangenem Teig und einer Bienenmade. Jedoch erfolglos. Nach ca. 1,5 Stunden ohne einen Biss (am ganzen Teich wurde in dieser Zeit eine Forelle gefangen) beschloss ich die Strategie zu ändern und setzte auf einen alten Bekannten. Den Spinner.

Forellen mit Spinner
Der neongelbe Mepps Agila brachte mir den Erfolg

Der Spinner ist schon ein wenig kultig und oldschool geworden. Aber gerade das macht ihn so unglaublich interessant. Jeder kennt ihn und vermutlich jeder Angler hat ihn im Angelkoffer aber kaum jemand fischt noch damit. Dabei kann man sehr erfolgreich Forellen mit Spinner fangen.

Nachdem ich also einen Spinner der Größe 2 montiert habe, wendete sich das Blatt. Ich begab mich in einen Bereich der schon seit dem Sonnenaufgang von der Sonne beschienen wurde. Ich vermutete, dass die Forellen dort etwas aktiver sind. Meine Annahme wurde kurze Zeit später bestätigt. Mein neongelber Spinner konnte eine Forelle überlisten. Es folgten weitere Bisse auf den Spinner, die ich leider nicht verwerten konnte. Die Forellen schüttelten sich zu schnell wieder los. Um etwa 12 Uhr verlies ich den Forellenteich wieder. 4 Stunden und nur eine Forellen mag für viele wenig klingen aber dieser Forellensee ist nicht sehr fängig und stellt tatsächlich immerhin – im Gegensatz zu anderen Teichen – eine kleine Herausforderung dar.

Forellen mit SpinnerNachdem ich mich über Mittag gestärkt hatte, kehrte ich gegen 17 Uhr wieder an den Teich zurück. Ich blieb bei meinem Spinner und wechselte nur kurz auf einen pinken Löffelblinker. Der Löffelblinker bescherte mir einen schönen Biss aber leider keinen Fisch. Der Spinner jedoch schon. Insgesamt 3 weitere Forellen konnte ich mit dem Spinner fangen. Wenn man die Bisse noch dazu zählt war ich deutlich erfolgreicher als andere Angler. Ein klarer Hinweis, dass man Forellen mit Spinner fangen kann.

Warum ich nun an diesem Tag insgesamt 4 Forellen mit Spinner gefangen habe weiß ich nicht. Möglicherweise war ich nur mit dem richtigen Köder zur richtigen Zeit dort. Vielleicht gewöhnen sich aber auch die Forellen schnell an immer wiederkehrende Köder, sodass man mit unbekannten Ködern einen größeren Reiz setzen kann.

Ich denke ich werde bei meinen zukünftigen Ausflügen weiterhin auf Blechköder setzen bis die Forellen im Sommer wieder träger werden. Ich werde einen interessanten Vergleich zwischen Spinnern und Spoons aufstellen.

Ich habe mir die Kamera eines Kollegen ausgeliehen und damit meinen Angeltag gefilmt.

Hier könnt ihr ihn euch ansehen!

Vielen Dank fürs Lesen und bis zum nächsten Mal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top